Über uns

Bruhn Natursteine als Familienbetrieb in 4. Generation

 

Bruhn Natursteine wurde am 1. Februar 1913
 gegründet von Wilhelm Bruhn (geb. 29.11.1889, gest. 05.05.1966)

 

 

Seitdem wirkten bzw. wirken als Firmenchefs:

- Heinz Bruhn (geb. 10.10.1920, gest. 17.07.2005)

- Rolf W. Bruhn (geb. 28.08.1951, gest. 23.09.1993)

- Christine Bruhn (geb. 07.12.1951)

- Christian Bruhn (geb. 22.07.1981)

 
 
 


Seit über 100 Jahren Arbeit mit Naturstein ist für uns Qualität oberstes Gebot.

 


 

Seit 1913 hinterließen wir in unserer Heimatstadt Grevesmühlen dauerhafte Spuren, wie zum Beispiel Gedenksteine sowie im Innenausbau öffentlicher Gebäude:

 

- Gedenkstein für den jüdischen Friedhof am Vielbecker Weg

- Schillerstein am Vielbecker Weg (1955)

- Gedenkstein für Paul Jahnke und Paul Brümmer als Opfer des Kapp-Putsches

- Maxim-Gorki-Denkmal am Questiner Weg (1967)

- Grabsteine für die Gedenkstätte der deutschen Soldaten als Opfer des 2. Weltkrieges

- Mitwirkung an der Innengestaltung der St. Nikolai-Kirche:

    - Gedächtnisnische für die Gefallenen und Opfer beider Weltkriege
    - Altartisch
    - Kanzel
    - Sanierung des spätromanischen Taufsteins

- Karl-Marx-Gedenkstein (1983)

- Schlusstein für die Niels-Stensen-Kirche (1990)

- Mitwirkung an der Innengestaltung der Niels-Stensen.Kirche

    - Taufschale
    - Zwölf kleine Kreuze

- Gedenkstein "Deutschland einig Vaterland" am Vielbecker See

- Gedenkstein "zum Gedenken der Opfer und Gefallenen 1914-1918 und 1939-145 und des Unrechts danach" (1992)

- Marmortreppe in der Raiffeisen-Bank

- Fußbodenarbeiten in der Malzfabrik

- Schlussstein im "Hotel am See"

- Natursteinbank um die "Friedhofslinde" auf dem Marktplatz

- Sanierung der Sonnenuhr an der St.-Nikolai-Kirche

- Gedenkstein für Fritz-Reuter an der Fritz-Reuter-Linde

- Gedenkstein für Luise Reuter

- "M-Steine" zur Kennzeichnung des ehemaligen Stadtmauerverlaufs

Webdesign by Sven Grunewald